Online Marketing Titelbild Handy

Das Google Update „BERT“ ist da – was ändert sich dadurch für Ihr Online Marketing?

Mit BERT hat Google Ende Oktober 2019 laut eigener Aussage das größte Update seit fünf Jahren geschaltet! Viele Website-Betreiber macht dieser Sachverhalt derzeit erhebliche Sorgen – und das aus folgenden Gründen: Google ist die meistgenutzte Suchmaschine weltweit. Sage und schreibe mehr als 90 Prozent aller Suchanfragen kann der Primus für sich verzeichnen – und ein großer Teil der Internetnutzer verwendet dessen Dienste mittlerweile als Ausgangspunkt für ihre Online-Aktivitäten. Somit ist die Suchmaschine bzw. das Ranking der eigenen Webseite innerhalb jener fraglos ein immenser wirtschaftlicher Faktor für praktisch jedes Unternehmen. Längst steht fest: Wer kein umfassendes Online Marketing – insbesondere SEO (Search Engine Optimization, zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung) – betreibt und demzufolge mit seiner Internetpräsenz bei Anfragen der zutreffenden Zielgruppe keinen der vorderen Plätze im Suchmaschinen Ranking von Google belegt, kann im Web niemals maximal erfolgreich sein.

Haben Sie es auf die erste Seite der Search Engine Result Pages (SERPs) und vielleicht sogar auf Position-Eins geschafft, ist die Freude groß und positive wirtschaftliche Konsequenzen lassen zumeist nicht lange auf sich warten. Bedauerlicherweise ist das einmal – durch vielleicht nicht unerhebliche SEO-Aufwände über eine Agentur – erzielte gute Ranking jedoch nicht von Dauer. Insbesondere große Google Updates schüren bei vielen Website-Betreibern die Angst vor massiven Positionseinbußen durch eine eventuelle Aushebelung ihrer wichtigsten SEO-Maßnahmen. Und das trifft natürlich auch bei BERT zu. Was die Aktualisierung für Sie bedeutet, ob sie Gefahren oder vielleicht sogar Chancen mitbringt und sämtliche weiteren wichtigen Informationen, lesen Sie in diesem Beitrag. Für eine langfristig erfolgreiche Ausrichtung Ihres Online Marketings in den Bereichen maximal zuträglicher Kundengewinnung und –bindung können Sie uns natürlich gerne auch direkt ansprechen.

 

Was bedeutet „BERT“?

„BERT“ ist ein Akronym und steht für „Bidirectional Encoder Representations from Transformers“. Es bezeichnet einen auf künstlicher Intelligenz basierenden Google-Algorithmus, der Natural Language Processing (NLP) sowie neuronale Netze verwendet.

Vereinfacht ausgedrückt ermöglicht BERT der Suchmaschine, die Bedeutung sowie die Beziehung von Wörtern untereinander besser zu verstehen. Mit dem Update kann Google nun nicht mehr nur einzelne Schlagworte sinnvoll verarbeiten, sondern zudem entsprechende Zusammenhänge und sogar Kontexte sehr viel effizienter deuten.

Welche Neuerungen bringt BERT konkret?

BERT greift zunächst nur bei einer von zehn englischsprachigen Suchanfragen. Wie im vorherigen Abschnitt bereits angedeutet, soll das Update Google helfen, die menschliche Sprache besser zu verstehen. So ließ der bisherige Algorithmus die Beziehung von Wörtern untereinander und deren Verbindung insbesondere durch Präpositionen vollkommen außer Acht. Mit BERT kann die Suchmaschine derartige Zusammenhänge nun deuten, womit Nutzern die Chance geboten wird, ihre Anfragen in Zukunft sehr natürlich zu stellen.

BERT hat dabei sowohl Auswirkungen auf die Ausspielung herkömmlicher Suchergebnisse als auch auf die der immer interessanter werdenden Featured Snippets. Bei letzteren handelt es sich um Informationspakete von Webseiten, die direkt in den Google SERPs erscheinen.

Das Update betrifft in erster Linie komplexere Anfragen und vor allem solche, bei denen die bereits angesprochenen Präpositionen einen entscheidenden Unterschied machen. Google nennt hier konkrete Beispiele – eines davon bezieht sich auf die Suchanfrage „2019 brazil traveler to usa need visa“. In jener ist die Präposition „to“ für die Sinnhaftigkeit sehr wichtig. Im menschlichen Sprachverständnis besteht kein Zweifel, dass die Intention der Suche das Erfragen einer Visumspflicht für Reisende aus Brasilien in die USA ist. Google konnte dies bis BERT jedoch nicht erkennen und hat den Sachverhalt in den SERPs mitunter umgedreht.

In einem weiteren Beispiel werden die Auswirkungen des Updates auf Featured Snippets verdeutlicht. Im Zuge der Suchanfrage „parking on a hill with no curb“ hatte Google bisher Probleme bei der korrekten Deutung. Da die Suchmaschine das „no“ nicht verstand, spielte sie ein Snippet aus, welches das Parken auf einem Hügel mit der Unterstützung durch einen Bordstein als Reifenblockierer beschreibt. Im menschlichen Sprachverständnis ist jedoch sofort klar, dass eigentlich eine Anleitung zum Parken auf einem Hügel „with no curb“, also bei keinem vorhandenen Bordstein zum eventuellen Blockieren der Räder, gewünscht ist. Dieses Problem konnte BERT ebenfalls beheben!

Ist BERT auch für Betreiber einer Webseite in Deutschland relevant?

Google hat bisher kein konkretes Datum genannt, an dem das Update in weiteren Sprachen bzw. entsprechenden Suchanfragen zum Tragen kommt. Allerdings ist es laut Aussage der Suchmaschine so, dass BERT seine Fähigkeiten, die durch die Basis der künstlichen Intelligenz stetig zunehmen, durchaus selbst auf andere Sprachen übertragen kann. So wirken sich Fortschritte im englischen Sprachverständnis vielleicht schon bald auch positiv auf die Deutung deutscher Suchanfragen aus. Bereits jetzt habe es durch BERT hinsichtlich der Ausspielung von Featured Snippets im Koreanischen, Hindi und Portugiesischen enorme Fortschritte gegeben, so Google.

Muss ich mein Online Marketing und genauer die SEO für BERT anpassen?

Da es beim BERT Update in erster Linie um die Verbesserung des Sprachverständnisses der Suchmaschine geht, gibt es keine konkreten Vorschläge zu Optimierungsmöglichkeiten von Google selbst. Ihnen sollte jedoch bewusst sein, dass Ihre Webinhalte bestenfalls so ausgerichtet sein müssen, dass der Abgleich von Suchanfrage und Ergebnis möglichst reibungslos vonstattengehen kann. Demzufolge sollten Sie Ihren Content so erstellen, dass er zu natürlich formulierten Suchen, die mit BERT zweifelsfrei stark zunehmen werden, passt. Diesbezüglich ist es angebracht die natürliche Sprache Ihrer Zielgruppe in Ihren Inhalten aufzunehmen.

Vermutlich wird auch die immer stärker werdende Voice Search, also die sprachbasierte Suche, immens von BERT profitieren. Denn mündliche Suchanfragen sind in der Regel deutlich komplexer als schriftliche.

BERT hat zweifelsohne immense Auswirkungen auf die Usability von Google. Für Sie als Website-Betreiber ändert sich akut jedoch nur vergleichsweise wenig. Sie müssen sich generell keine Sorgen machen, dass das Update Ihr Ranking zurzeit stark negativ beeinflussen könnte.

Unsere Handlungsempfehlung für Sie!

Wichtig ist in jedem Fall, die Entwicklungen und die eigene Position hinsichtlich BERT im Auge zu behalten. Dafür haben Sie an dieser Stelle die optimale Informationsbasis erhalten. Denn nur durch die Erfassung sämtlicher zentraler Sachverhalte können Sie langfristig eine der ersten Positionen im Suchmaschinen Ranking einnehmen.

Tatsächlich ist es schon jetzt empfehlenswert, die eigenen Inhalte an die Sprachgewohnheiten der jeweiligen Zielgruppe anzupassen und vornehmlich auch natürliche Formulierungen einzubringen. Bedenken Sie jedoch, dass sich die BERT-Genese vermutlich nur langsam vollziehen wird und der alte Algorithmus wohl noch einige Zeit aktiv ist. Wenn Sie bereits zu diesem Zeitpunkt natürlich formulierten Content bieten, können Sie jedoch immerhin schon einmal Ihr Voice Search Ranking verbessern, denn hier sind natürliche Inhalte faktisch ebenfalls höchst relevant für eine gute Position.

Sprechen Sie uns als erfahrene Agentur im Bereich Online Marketing für weitere Informationen gerne persönlich an – wir entwickeln zusammen mit Ihnen ein zeitgemäßes und langfristig sicheres Konzept zur Gewinnung und Bindung von Kunden, das sämtliche suchmaschinen-spezifischen Anforderungen einschließt.