Marketing in Corona Zeiten Blog Bild

Marketing in Corona-Zeiten

Was hat sich verändert?

Die Prinzipien des Marketings sind grundsätzlich unverändert. Es gilt weiterhin die vier „Ps“ einzuhalten:

  1. Product (Produkt)
  2. Price (Preis)
  3. Promotion (Werbung)
  4. Place (Ort)

um sein Angebot bestmöglich am Markt zu etablieren. Allerdings verändert die Corona-Krise das Kaufverhalten der Konsumenten sowie die Art des Verkaufs von Produkten/Dienstleistungen.

Aufgrund der Krise war ein Großteil der Betriebe gezwungen zu schließen. Der Umsatz ging stark zurück und/oder Insolvenzen drohten. Um zu überleben, mussten die Geschäfte improvisieren und handelten aus der Not heraus. Lokale Unternehmen starteten ihren Verkauf über soziale Netzwerke. Restaurants fingen an, das Essen auf Lieferservice-Diensten anzubieten. Und wir als Verbraucher kamen mehr und mehr in den Genuss von Online-Shopping.

Aber nicht nur das Einkaufen, auch die Arbeitsweise änderte sich enorm. Viele Angestellte waren aus Sicherheitsgründen im Home-Office oder sind es heute noch. Hierbei liegt es auf der Hand, dass sie in dieser Zeit nicht immer nur stringent arbeiteten, sondern als Parallelverhalten deutlich mehr online surften.

Welche Veränderungen werden bleiben?

Neben einem veränderten Reiseverhalten werden wir Änderungen in der Arbeitswelt sehen. Wir gehen davon aus, dass das Arbeiten von Zuhause verstärkt bleiben wird. Neue ausgeschriebene Stellen zeigen den „Trend“. Das heißt: Die Quantität des häuslichen Online-Surfens und das genannte Parallelverhalten bleiben künftig erhalten. Und Endverbraucher, die sich bisher beim Online-Shopping zurückhielten, erkannten in der Quarantäne-Zeit, wie bequem und simpel der Einkauf sein kann. Die Neigung online zu Shoppen, entwickelt sich somit stetig.

Für Unternehmen empfiehlt es sich mindestens zwei Ps zu optimieren. Promotion und Place. Verbraucher halten sich heute vermehrt im Internet auf. Um langfristig erfolgreich zu bleiben, müssen sich Unternehmen an veränderte Bedürfnisse anpassen. Die Internetpräsenz ist nahezu Pflicht und dementsprechend muss das Online-Marketing besser werden.

Was kann ein Unternehmen tun, um die Online-Marketing-Defizite einzuholen?

Um den Vorsprung von bisher etablierten Onlineshops aufzuholen, bedarf es eines professionellen Online-Marketings. Eine erfahrene Agentur kann Unterstützung geben und helfen, schneller ans Ziel zu kommen. Nicht nur angebotene Produkte kommen auf den Prüfstand, sondern das Marketing selbst. Alte Marketingmaßnahmen sind nicht mehr effektiv. Im Hinblick auf Unternehmensziele, verfügbarer Ressourcen und vor allem der Konkurrenz entwickelt eine Agentur einen individuellen Marketingplan. Als Unternehmer hilft es sich folgende Fragen zu stellen:

  • Wo hält sich meine Zielgruppe im Internet auf?
  • Welche sozialen Netzwerke nutzen meine (potenziellen) Kunden?
  • Wie spricht man sie am besten an?
  • Gibt es noch ein verändertes Verhalten und einen vermutlichen Trend?
  • Mit welcher Art „neuer Konkurrenz“ muss ein aufstrebendes Unternehmen im Internet rechnen?

Ein Agenturpartner an Ihrer Seite hilft ihnen die Fragen zu beantworten und basierend darauf die Online-Marketing-Strategie zu entwickeln. Unternehmen und Agenturen sind zusammen in der Lage folgende Schlüsse zu ziehen:

  1. Die Distribution findet komplett oder zum Großteil im Internet in Form eines Onlineshops statt.
  2. Das Produktsortiment ändert sich. Neue Produkte/Dienstleistungen nehmen Platz ein.
  3. Der Preis passt sich an.
  4. Soziale Netzwerke rücken in den Fokus und bedürfen regelmäßiger Aktivität.
  5. Effektiv online sichtbar werden in Form von Inbound Marketing, Social-Media-Werbeanzeigen, Suchmaschinen-Ads oder Programmatic Advertising.
  6. Timing ist das A und O. Nicht zu viel und nicht zu wenig.

Digitale Vorsorge für die Zukunft schaffen

Cloud-Dienste, ein Onlineshop sowie die Präsenz in den sozialen Netzwerken sind Bestandteile der digitalen Vorsorge für die Zukunft. Unternehmen sind gezwungen die Augen zu öffnen, Veränderungen zu erkennen, diese anzunehmen und sich für künftige Krisen zu wappnen.

Der klassische Marketing-Mix besteht heute sowohl aus Online- als auch Offline- Marketingmaßnahmen. Ein optimaler Webauftritt und eine durchdachte Online-Marketing-Strategie schaffen die Voraussetzung, weiteren Krisen entgegenzuwirken. Ob gegenPandemien oder der bereits deutlich sichtbar heraufziehenden Klima-Krise.