Programmatic Advertising - 5 Gründe

Die 5 wichtigsten Gründe, warum Sie Programmatic Advertising einsetzen sollten

  1. Geben Sie Ihr Werbebudget mit Bedacht aus

    Mit Programmatic Advertising sprechen Sie User auf granularer Ebene an. Mit dem (natürlich GDPR-konformen) Zugriff auf riesige Datenmengen betreiben Sie gezieltes Targeting. Heißt: User mit der richtigen Nachricht am richtigen Ort zur richtigen Zeit ansprechen. Diese Zielgruppengenauigkeit bedeutet, dass Sie Ihr Anzeigenbudget intelligenter nutzen und sinnlose Ausgaben für User vermeiden, die kein Interesse an Ihrem Produkt haben. Das schafft eine erhebliche Kosteneinsparung.

  1. Echtzeitmessung und -optimierung

    Programmatic Advertising misst die Leistung jeder Anzeige in Echtzeit. Jetzt warten Werbetreibende nicht mehr Wochen nach dem Start der Anzeigen auf eine Excel-Tabelle ihrer Medienagentur. Zu spät, um eine Live-Kampagne zu optimieren. Mit Programmatic Advertising können Werbetreibende ihre Anzeigen sofort anpassen und optimieren, anschließend messbare Ergebnisse testen und verbessern, sowie ihre Werbeausgaben klar überwachen.

  1. Die transparente Art, Media zu kaufen

    In der Zeit vor Programmatic Advertising, mussten sich Unternehmen bei der Abwicklung ihrer Werbeausgaben auf Preislisten und Zählungen von Medien verlassen. Jetzt sind die Schaltungskosten über selbstbestimmte Preisgestaltung vollständig transparent und selbstbestimmt. Und genau definiert, wo und wie viel von ihrem Geld für was ausgegeben wird.

  1. Es geht nicht nur um die Daten

    Für gezieltes Targeting durch Programmatic Advertising muss man nicht alles über einen Benutzer wissen. Hier bietet das kontextbezogene Targeting eine nahtlose und weniger aufdringliche Möglichkeit, Ihre gewünschte Zielgruppe zu erreichen. Auf diese Weise sprechen Sie User anhand von Schlüsselwörtern und der Kontextrelevanz einer Seite an.

  1. Mehrkanal- und Formatreichweite

    Mit der zunehmenden Anzahl digitaler Kontaktpunkte eines durchschnittlichen Users sollte Ihre Werbung Schritt halten. Hier ist Programmatic Advertising führend. Sie erreichen damit User auf verschiedenen Geräten: auf Mobilgeräten, Desktops, Tablets, In-App-Geräten, über das Fernsehen und auf Werbeflächen im öffentlichen Bereich. Die Möglichkeiten sind endlos!

Was sind die verschiedenen Formate von Programmatic Advertising?

Programmatic Advertising deckt eine Reihe verschiedener Werbeformate ab. Vor einem Jahrzehnt war es hauptsächlich Display-Werbung, jetzt gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher und wachsender Optionen.

Das älteste Format programmatischer Werbung ist die Anzeige. Anstatt statisch zu bleiben, wurden die Anzeigen dynamisch. Durch fortwährende technologische Entwicklungen, mobile Optimierung und bessere Datennutzung ergeben sich daraus neue Möglichkeiten. Mit dem Aufkommen neuer Technologien konnten neue programmatische kreative Strategien entwickelt werden. Die Vermarkter sind nun in der Lage, die User mit dem richtigen Angebot zur richtigen Zeit ansprechen.

Der programmgesteuerte Kauf und die Bereitstellung digitaler Videos über Kanäle hinweg ist jetzt eine Schlüsselstrategie für Vermarkter. Die Ausgaben für programmatische Videoanzeigen betrugen 2019 bereits 13,4 Milliarden US-Dollar und machten 76,5 Prozent der gesamten Ausgaben für digitale Videos aus.

Native und Social

Hierbei handelt es sich um programmatische Anzeigen, die sich in den Inhalt einer Website oder eines sozialen Netzwerks einfügen. Dies kann beispielsweise für gesponserte Inhalte der Fall sein. Daher ist es wichtig, kontextbezogenes, gezieltes Targeting einzurichten und Ihre Anzeigen anzupassen.

Darüber hinaus bieten DSPs Werbetreibenden jetzt die Möglichkeit, programmgesteuert in den wichtigsten sozialen Netzwerken einzukaufen. Social Video ist dabei besonders beliebt.

Voice Applications

Mit der Entwicklung von Amazon Alexa und dem Aufkommen von Streaming-Apps wie Spotify, entwickelte sich ein weiteres Format: die Sprache. Dieses Format bietet eine umfangreiche Quelle für kontextbezogenes und benutzerorientiertes Targeting. Es entwickelt sich schnell, da Google Werbetreibenden die Möglichkeit bietet, programmatische Audio-Anzeigen zu kaufen.

Digitales Out-of-Home (DOOH)

Programmatic Advertising betritt mit der Einführung von Digital Signage die Welt der Außenwerbung. Der umständliche Produktionsprozess von Werbetreibenden, Agenturen, Medienverkäufern und Druckern wird durch digitale Einspielung der Motive ersetzt. Die Integration in vorhandene programmatische Plattformen bietet die Möglichkeit der Optimierung und Reaktivität von DOOH-Anzeigen in Echtzeit.

Fernsehen

Von den genannten programmatischen Formaten muss das TV-Format noch am meisten weiterentwickelt werden. Derzeit sind die Ausgaben für programmatische Fernsehwerbung noch nicht hoch. In den USA machen sie circa 2,5 Prozent der gesamten Werbeausgaben aus. Viele große Akteure der Branche wie Google, Sky und Netflix bauen jedoch die Infrastruktur für die Umstellung auf programmatisches Fernsehen auf.

Darauf ist in Zukunft bei Programmatic Advertising zu achten?

– Nutzung von persönlichen Daten

Im Jahr 2018 wurde die europäische Marketingbranche mit der DSGVO grundlegend verändert. Sie beschränkte die Verwendung von personenbezogenen Daten und die Art und Weise, sie für gezieltes Targeting zu verwenden. Die Ausweitung der DSGVO-Verordnung erweitert die Einschränkungen, insbesondere beim Einsatz von Cookies, weiter.

– Tracking ohne Cookies

Aufgrund zunehmender Schwierigkeiten beim Tracking durch verschiedene Browser, werden Cookies für das Targeting weniger effektiv. Deterministisches und probabilistisches Tracking gewinnen dadurch an Bedeutung.

– Der Einfluss von KI auf den Medienkauf

Künstliche Intelligenz hat eine Reihe von Anwendungen in der programmatischen Werbung. Mit dem Aufkommen der dynamischen Kreativoptimierung (DCO) sehen wir erhebliche Auswirkungen auf die Personalisierung und Optimierung von Anzeigen.

– Relevanz von programmatischer Werbung

Transparenz spielt im digitalen Marketing eine zentrale Rolle. Aus diesem Grund setzen Marken zunehmend auf den Einsatz von Programmatic Advertising. Programmatic Advertising entwickelt sich ständig weiter. Es ist ein wichtiger Bestandteil einer effektiven programmatischen Strategie, um auf dem neuesten Stand der Technologien und Strategien zu bleiben.

Fazit

Für Unternehmen ist es zunehmend wichtig, die Grundlagen von Programmatic Advertising zu verstehen. Während es auf den ersten Blick komplex erscheint, ist es ein verfeinerter Prozess, der die Durchführung des digitalen Marketings verbessert. Wie genau Programmatic Advertising funktioniert können Sie in hier nachlesen.Darüber hinaus ist PA der erste Schritt zur Verwendung fortschrittlicherer Werbeformen.

Wenn Sie den Einstieg in diese zeitgemäße Form des Marketings finden wollen, stehen wir als erfahrene Agentur gerne zu Ihrer Verfügung. Sprechen Sie uns an – wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.